Portionsgröße/Essgeschwindigkeit

Mein Ziel ist, die Portionsgröße dauerhaft zu reduzieren und mir beim Essen Zeit zu lassen. Pro Mahlzeit eine Portion (Kuchenteller) und jeden Bissen zwanzig Mal kauen. Wenn die Portion aufgegessen ist, ist die Mahlzeit beendet. Die nächste gibt es frühestens vier Stunden später. Besser fünf. Das Ziel ist erreicht, wenn ich nicht mehr traurig darüber bin, dass ich nur diese eine kleine Portion essen darf und wenn ich nach dem Essen nicht mehr hungrig bin und Verlangen nach Süßigkeiten habe. Im Moment bin ich dauerhungrig.

18.2.14 15:39

bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Haruhi / Website (18.2.14 18:52)
du weißt aber schon das hungern nicht gut für dich ist?

Und das Hhunger das beste Fundament für JoJo-Efeckt ist?


mrs.spring (18.2.14 19:38)
Haruhi, ich hungere ja nicht in dem Sinne. Da ich die ganze Zeit über Unmengen an Essen in mich hinein gestopft habe, habe ich kein Sättigungsgefühl mehr und ein ständiges Hungergefühl. Dieses Hungern wird sich reduzieren, wenn mein Magen sich auf geregeltes Essen eingestellt hat und AIF eine Normalgröße zurück geschrumpft ist. Ich werde mir deinen Rat übrigens zu Herzen nehmen und mich morgen früh auf die Waage stellen.


Haruhi / Website (18.2.14 21:11)
okay, aber pass gut auf dich auf

und gute Idee.
Es gibt auch kaum ein besseres Gefühl als zu sehen das man nach einer Woche wieder ein Kilo abgenommen hat


nameless (18.2.14 22:41)
Arrrgh
Also Hallo erstmal ^^
Gut, du sagst, du hast unmengen an Essen in dich reingestopft. Möglich, ich weiß es nicht. Ich habe gerade eigendlich kaum Zeit, aber das muss ich jetzt noch loswerden. Ich habe gerade den Eintrag mit den Ravioli und dem Schnitzel gelesen.
Das klingt für mich weniger nach zu viel Essen als nach zu vielen Kalorien. Wenn du nur die Menge reduzierst, wirst du dadurch nie glücklich oder gesund werden. Du musst deine Essgewohnheiten umstellen.
Fertigprodukte und tierische Fette sind ein großes Hindernis bei fast jeder Diät. Fertigprodukte haben kaum Nährstoffe, machen dafür aber süchtig und tierische Fette machen - wie der Name schon sagt - fett. Das liegt daran, dass sie gesättigt sind und damit dem Körper nicht viel bringen. Du könntest also genauso gut Müll essen. Sorry für den Vergleich ^^
Ich will hier ja nicht Missionieren, aber eine Vegane Ernährung kann dir da echt viel Hunger ersparen. Klar, am Anfang ist sowas schwer, aber es hilft wirklich ungemein. Du musst ja nicht gleich komplett radikal auf "Darf nicht mal Spuren von Magermilchpulver enthalten" umsteigen, aber wenigstens so näherungsweise. Das Schnitzel halt mal durch etwas marinierten Tofu ersetzen. Oder Bohnen, Linsen, Erbsen, etc.. Einfach mal experimentieren. Versuche nicht weniger zu essen, sondern weniger kalorienreiches und dafür mehr Gemüse. Oder generell kleinere Portionen und einen Salat dazu. Mehr Vollkorn, Brot am besten selbst machen. Es gibt ja auch Tiefkühltruhen, da hat man dann nicht jeden Tag solche Arbeit


nameless / Website (18.2.14 22:44)
Haha, ganz vergessen, meine Website anzugeben, muss ja schließlich auch Werbung machen ^^
Dir auf jeden Fall viel Glück noch und viel Erfolg


Haruhi / Website (19.2.14 17:37)
also von veganem Essen würde ich abraten.
Klar nimmt man damit ab aber es fehlen einem auch schnell wichtige Nährstoffe


nameless / Website (19.2.14 19:52)
Was soll dir denn fehlen? Antibiotika, Salmonellen oder Phosphat vielleicht?
Tierische Produkte enthalten viele Nährstoffe, gut. Aber sie entziehen dem Körper auch sehr viele. Milch zum Beispiel: Kann zu Calcium und Eisenmangel führen. Ja, zu Calciummangel. Milch enthält viel Phosphat, das es dem Körper ungemein erschwert, das Calcium überhaupt aufzunehmen. Komischerweise ist das Land, in dem am meisten Milch getrunken wird auch das Land, in dem am meisten Menschen unter Calciummangel leiden.
Ich will dich hier ja nicht bekehren, ich glaube ohnehin nicht, dass das etwas bewirken würde. Aber trotzdem: Fleisch und co begünstigt zahlreiche Krankheiten. Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Probleme, ja sogar Asthma und z.B. Pollenallergien. Bohnen zum Beispiel haben mehr Eiweiß als Fleisch.
Wie gesagt, ich meine ja nicht, dass du das alles komplett umstellen sollst. Mal ein veganes Mittagessen -oder vielleicht auch nur vegetarisches- kann auch schon viel bewirken. Oder statt dem Glas Milch mal Soja-Reis-Drink. Braten mit Öl statt Butter. Weiß Gott, so kleinigkeiten halt könnten auch schon einiges bewirken. Bratlinge statt Fleisch als Beilage. Da fehlen auch keine Nährstoffe, glaube mir.


mrs.spring (19.2.14 21:48)
Ich danke euch für eure Meinungen und Ratschläge. Es gibt Menschen, die ernähren sich vegan, vegetarisch oder eben mit Fleisch. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich z. B. könnte nicht dauerhaft auf Fleisch, Milchprodukte und Eier verzichten. Dafür schmeckt es mir einfach zu gut. Ich würde wahrscheinlich auch Mangelzustände erleiden, weil ich vieles gar nicht mag (Soja) oder vertragen kann (Hülsenfrüchte). Dennoch kann ich mir vorstellen einen oder zwei vegetarischen Tage in der Woche einzubauen. Alles ganz krass umstellen schaffe ich nicht, dann halte ich das nicht durch. Und durchhalten ist glaub ich erstmal wichtiger als sich perfekt ohne Fehler zu ernähren. Wobei eine perfekte Ernährung sowieso wieder Meinungssache ist. Ich werde mir einfach aus euren Meinungen und Ratschlägen die für mich am besten Funktionierenden rauspicken

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen